Bedienungsanleitung Fischfutterautomat Eheim 3581

Bedienungsanleitung Fischfutterautomat Eheim 3581
Bedienungsanleitung Fischfutterautomat Eheim 3581
  • Bedienungsanleitung für Fischfutterautomat 3581 von Eheim als PDF-Datei herunterladen.
  • Die aktuelle Version des Acrobat Reader zum Öffnen von PDF-Dateien, finden Sie hier.

Download Bedienungsanleitung Eheim 3581


Aktuelle Angebote für den Fischfutterautomaten Eheim 3581:

-36%

Eheim 3581 Futterautomat für Fischfutter

Eheim 3581 Futterautomat für Fischfutter
  • Kompakter Automat mit einer Futterkammer; vorwiegend für Flockenfutter
  • Leicht verständliche Programmierung
  • Auch Doppelauswurf des Futters ist programmierbar
  • Aktiv belüftete Futterkammer
  • Fassungsvermögen ca. 100 ml
Bei Amazon kaufen!28,99 €Statt 44,95 €
-14%

Eheim 3582000 Futterautomat TWIN mit zwei Futterkammern, Batteriebetrieb

Eheim 3582000 Futterautomat TWIN mit zwei Futterkammern, Batteriebetrieb
  • EHEIM Aquarium Futterautomat Twin mit 2 Kammern 3582
  • Eheim Artikel
Bei Amazon kaufen!48,29 €Statt 55,95 €

Der Beitrag Bedienungsanleitung Fischfutterautomat Eheim 3581 wurde bewertet mit
5.04/5 aus 24 Kunden-Bewertungen.

Wissenswertes über die Aquaristik:

Es gibt verschiedene Methoden, ein Meerwasseraquarium zu betreiben, z. B. das Berliner System, Jaubert-System, Deep Sand Bed, Zeolith-Methode, Schlammfilter oder Algenrefugium. Sie alle dienen vor allem dem Nährstoffabbau. Filter für die Wasseraufbereitung, wie sie in der Süßwasseraquaristik eingesetzt werden, haben sich nicht bewährt. Meistens übernehmen ein Eiweißabschäumer und lebende Steine die Filterfunktion.

Alle Riffaquarien brauchen eine starke Beleuchtung, da die meisten der üblicherweise gepflegten Korallen in Symbiose mit einzelligen Algen, den Zooxanthellen leben. Diese erzeugen durch Photosynthese aus Kohlendioxid und Wasser Sauerstoff und organische Verbindungen, die der Ernährung der Korallen dienen. Heute werden Metalldampflampen (HQI), optional mit blauen T5- oder T8-Leuchten kombiniert, oder reine moderne T5-Leuchten verwendet. Vermehrt kommen auch Hochleistungs-Leuchtdioden zum Einsatz. Sowohl ausschließlich, als auch in Kombination mit T5-Leuchten.

Außerdem ist eine starke Wasserbewegung nötig, für die verschiedenste Förder- und Strömungspumpen eingesetzt werden. Das Aquarienwasser sollte mindestens zehn mal in der Stunde komplett umgewälzt werden. Die Strömung ist notwendig, damit das Wasser durch die lebenden Steine diffundiert, und damit die Stoffwechselprodukte der sessilen Korallen abtransportiert werden.

In Korallenriffaquarien sollte eine Temperatur von 24 bis 28 °C herrschen. Oft erzeugen die Pumpen sowie die Beleuchtung so viel Abwärme, dass eine zusätzliche Stabheizung wie in der Süßwasseraquaristik nicht nötig ist. In den Sommermonaten haben viele Steinkorallenfreunde Probleme mit der Wassertemperatur. Sie sollte 30 °C nicht übersteigen. Eine Temperatur über 30 °C hat verheerende Wirkung auf die Zooxanthellen. Diese beginnen abzusterben. Somit wird der Nährstofffluss zu den Korallenpolypen unterbrochen und die Koralle stirbt. In der freien Natur kann man diesen Vorgang schon in vielen Korallengebieten beobachten. Durch die Klimaveränderung beginnt sich das Meerwasser zu erwärmen und die Korallen sterben. Übrig bleibt ein weißes Korallenskelett.

(Info-Texte teils aus Wikipedia.)